Eine gute Lösung braucht oft einen radikalen Neuanfang!

Eightpins hat sich zum Ziel gesetzt, wesentliche technische Probleme an Mountainbikes zu hinterfragen und zu verbessern. Teleskopsattelstützen waren aus unserer Sicht bislang nur provisorische Nachrüstlösungen. Die Funktion der Teleskopsattelstütze muss tiefer in das Gesamtsystems des Mountainbikes eingreifen. Aus diesem Grund haben wir eine neue Schnittstelle entwickelt, die eine Teleskopsattelstütze direkt in den Rahmen integriert und aus einer Nachrüstlösung eine vollwertige Erstausstatterlösung macht.

Eine Sattelstütze fast wie früher

Das Sattelstützenrohr ist einer klassischen Sattelstütze sehr ähnlich. Es ist direkt im Rahmen gelagert und wird von unten mit der Eightpins Höhenverstellungseinheit in der richtigen Position gehalten. Das Geheimnis befindet sich an der Innenseite des Rohrs. Hier sind ein paar Extras eingebaut, die für die Funktion der Höhenverstellung sehr wichtig sind.

Schmutz unerwünscht!

Das rote Aufsteckrohr dient als Dichtung und Schmutzabweiser. Es wird einfach oben auf dem Sattelrohr des Rahmens aufgesteckt und dient als Halter für den Abstreifring welcher Schmutz vom Sattelstützenrohr abstreift.

Sichere Führung

Damit die Sattelstütze möglichst frei von Reibung im Rahmen aus- und einfahren kann, wird sie mit zwei Gleitbuchsen gelagert. Diese werden wiederum von einem Reduktionsrohr gehalten welches von oben in das Sattelrohr des Rahmens eingesteckt wird.

All in one

Die Höhenverstellungseinheit der Eightpins Sattelstütze verbirgt viele wichtige Funktionen in sich. Sie enthält die Mechanik zu Höhenverstellung, eine Gasdruckfeder, eine Überlastkupplung und die Aufnahme für die Postpin Steckachsenmontage.

Fest verankert

Schluss mit gequetschten Rohren die auf Reibung angewiesen sind. Mit der Basepin Steckachse fixieren wir die Teleskopsattelstütze der Zukunft formschlüssig im Rahmen. Nie wieder unabsichtliches Verdrehen oder Verrutschen.

Hubeinstellung

Um eine optimale Einstellung für jede Körpergröße­ und jeden Fahrstil zu ermöglichen, kann bei der Eightpins Sattelstütze der Hub getrennt von der Sattelhöhe eingestellt werden. Das bietet einen klaren Vorteil für kleinere und mittelgroße ­FahrerInnen. Diese müssen die Sattelstütze nicht mehr – wie bei herkömmlichen Variostützen, welche in Komplettbikes verbaut sind – tauschen, wenn die Länge oder der Hub nicht passen.

Volle Absenkung

Der Hub kann an die Auszugslänge der Sattelstütze angepasst werden, so lange sich diese innerhalb des maximal zur Verfügung stehenden Hubs befindet. Somit kann die Sattelstütze immer bis zur Oberkante des Rahmens abgesenkt werden.

Größe Hub Höhe
S 64mm-150mm 60mm-150mm
M 72mm-168mm 90mm-180mm
L 92mm-192mm 110mm-200mm
XL 120mm-216mm 130mm-220mm

Variabler Hub

Für individuelle Ansprüche und verschiedene Disziplinen wie Marathon oder Cross Country, kann der Hub reduziert werden. Das ermöglicht eine individuelle Sattelhöhe in der abgesenkten Position.

Größe Hub
S 54mm-150mm
M 72mm-168mm
L 96mm-192mm
XL 120mm-216mm

Maximale Sattelstützen-Höhe: 340mm

Höhenanpassung

Die Eightpins Sattelstütze kann einfach und schnell in der Höhe angepasst werden. Für die Höhenverstellung wird lediglich ein 4mm Inbusschlüssel benötigt. Um eine maximale Absenkung zu erreichen, kann die Länge der Eightpins Sattelstütze wie bei einer Stütze ohne Teleskopfunktion mit einer Säge oder einem Rohrschneider gekürzt werden.

Verfügbarer Hub

Der mögliche Hub der Eightpins Sattelstütze hängt von der Länge des Rahmen Sattelrohrs ab. So wie jede andere Sattelstütze benötigt man eine bestimmte Einstecktiefe im Rahmen. Je nach Rahmenhöhe bleibt darunter mehr oder weniger Platz übrig bis die Sattelstütze bei der Postpin Steckachse ansteht. Der mögliche Hub ergibt sich aus: Gesamtlänge – Einstecktiefe.

Der Klügere gibt nach.

Die Schnittstelle der Eightpins Sattelstütze hat eine integrierte Überlastkupplung. Das ermöglicht eine Drehung des Sattels bei Überlastsituationen wie Stürzen oder Ähnlichem. Der verdrehte Sattel lässt sich dann ganz einfach mit der Hand wieder in die Ausgangsposition bewegen.

Setback – bereit für die Zukunft

Der Trend bei Enduro- und Allmountain bikes geht eindeutig in Richtung kürzerer Kettenstreben. Damit sich Federwege, kurze Kettenstreben und dicke Reifen noch unterbringen lassen, muss das Sattelrohr weiter nach vorne. Wir haben bereits jetzt einen Sattelstützenkopf entwickelt, der das ausgleicht und 23mm nach hinten versetzt ist. So schafft man den Spagat aus knackiger Geometrie und viel Hub bei der Sattelstütze.